Tarnkleidung für die Jagd

Gute Tarnkleidung hilft dem Jäger vom Wild nicht sofort eräugt zu werden. Dazu sollte ein Tarnanzug von der Farbgebung an die örtliche Vegetation angepasst sein. Tarnanzüge verschleiern die menschlichen Umrisse am gesamten Körper, so dass der Jäger  vom Wild weniger erblickt wird. Durch einen Tarnanzug kann das Wild auch Bewegungen weniger einfach wahrnehmen.  Die moderne Forschung zeigt, dass Haarwild einige Farben wahrnehmen kann und bestimmte Wellenlängen des Lichts gesehen werden. Lange Lichtwellen, darunter die Farben Rot und Orange, kann es nicht sehen. Es sieht oder äugt, mehr schlecht als recht, mittellange Lichtwellen wie Gelb, Grün und Braun. Blau ist im kurzwelligen Bereich und diesen erkennt das Haarwild laut Untersuchungen recht gut. Rehwild sieht zusätzlich auch sehr kurzwelliges Licht und das beinhaltet die Farben des UV-Spektrums, welches der Mensch nicht ohne Hilfsmittel sehen kann. Stellen Sie sich eine Tanzfläche unter Schwarz-Licht vor. Weiße Zähne sowie hell-erleuchtende Fäden und Staubpartikel auf Ihrer Kleidung leuchten hervor. Das künstliche UV-Licht sorgt dafür, dass wir diese Dinge sehen können. Rehwild sieht seine Umgebung mehr oder weniger ständig so erleuchtet. Die passende Tarnkleidung hilft dem Jäger länger unentdeckt zu bleiben und erhöht die Jagdchancen enorm.

Gute Tarnkleidung hilft dem Jäger vom Wild nicht sofort eräugt zu werden. Dazu sollte ein Tarnanzug von der Farbgebung an die örtliche Vegetation angepasst sein. Tarnanzüge verschleiern die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Tarnkleidung für die Jagd

Gute Tarnkleidung hilft dem Jäger vom Wild nicht sofort eräugt zu werden. Dazu sollte ein Tarnanzug von der Farbgebung an die örtliche Vegetation angepasst sein. Tarnanzüge verschleiern die menschlichen Umrisse am gesamten Körper, so dass der Jäger  vom Wild weniger erblickt wird. Durch einen Tarnanzug kann das Wild auch Bewegungen weniger einfach wahrnehmen.  Die moderne Forschung zeigt, dass Haarwild einige Farben wahrnehmen kann und bestimmte Wellenlängen des Lichts gesehen werden. Lange Lichtwellen, darunter die Farben Rot und Orange, kann es nicht sehen. Es sieht oder äugt, mehr schlecht als recht, mittellange Lichtwellen wie Gelb, Grün und Braun. Blau ist im kurzwelligen Bereich und diesen erkennt das Haarwild laut Untersuchungen recht gut. Rehwild sieht zusätzlich auch sehr kurzwelliges Licht und das beinhaltet die Farben des UV-Spektrums, welches der Mensch nicht ohne Hilfsmittel sehen kann. Stellen Sie sich eine Tanzfläche unter Schwarz-Licht vor. Weiße Zähne sowie hell-erleuchtende Fäden und Staubpartikel auf Ihrer Kleidung leuchten hervor. Das künstliche UV-Licht sorgt dafür, dass wir diese Dinge sehen können. Rehwild sieht seine Umgebung mehr oder weniger ständig so erleuchtet. Die passende Tarnkleidung hilft dem Jäger länger unentdeckt zu bleiben und erhöht die Jagdchancen enorm.

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
1 von 6
1 von 6
Zuletzt angesehen